top of page

Wir sind Covid-CEO's

Aktualisiert: 10. Jan.


ceo and covid

Wir haben sehr schwierige Zeiten durchgemacht und machen sie auch weiterhin durch. Die Krise unterscheidet sich sehr von der Wirtschaftskrise, die wir kennen, denn wir erleben auch eine soziale Krise! Unabhängig davon, was wir sind, wie reich wir sind, wie gebildet wir sind, wir sind alle in unseren Häusern und vor dem Bildschirm gefangen.

Die Veränderungen, die wir in dieser Zeit sowohl in unserem persönlichen als auch in unserem beruflichen Leben erlebt haben, sind unglaublich, und wenn man uns vorher davon erzählt hätte, würden wir wahrscheinlich sagen "unmöglich", aber es ist passiert, und wir erleben es jeden Tag. Die Angst ist überall um uns herum, aber wir stehen weiterhin auf und führen andere an. Es ist nicht einfach, viele Dinge, die jahrelang funktioniert haben, funktionieren nicht mehr, das meiste, was wir wissen, ist Unsinn und wir sind gezwungen, neu zu lernen. Wenn wir dazu gezwungen sind, sind natürlich sowohl die materiellen als auch die moralischen Kosten viel höher, und während einige diese Kosten mit Leichtigkeit überstehen, werden andere unter ihnen erdrückt. Es ist nicht leicht, in dieser Zeit zu führen und das Schiff wie in ruhigen Gewässern zu segeln, während es sich im Sturm befindet.

Jeden Tag sind wir gezwungen, die Konzepte, über die wir jahrelang gesprochen haben, neu zu verstehen, und das, worüber wir bis vor kurzem geredet haben, klingt uns immer wieder in den Ohren: Wir müssen einen kulturellen Wandel vollziehen, wir müssen agil sein, wir müssen innovativ sein, wir müssen unser Geschäft digitalisieren usw. Es gab eine Menge "Geschwätz" wie dieses, nicht wahr? Jetzt sind wir am Ende einer Phase angelangt, in der wir keine Prioritäten setzen wollen, in der wir im Tagesgeschäft ertrinken, anstatt uns auf das Morgen vorzubereiten, in der wir uns auf die Kosten konzentrieren, anstatt auf die Qualität unserer Mitarbeiter, in der wir jeden Tag mit dem Druck des Umsatzes und der Rentabilität verbringen, in der wir denken, dass alles nur Zahlen sind!

Hier ist der Covid-CEO, hier ist die neue Welt - anpassen oder untergehen

Obwohl die von uns geleiteten Unternehmen in dieser Zeit in der Regel sektoral in drei Gruppen eingeteilt werden (diejenigen, die von Covid positiv betroffen sind, diejenigen, die nicht betroffen sind, und diejenigen, die negativ betroffen sind), gibt es einige Themen, auf die wir uns konzentrieren müssen, damit wir diese Tage gut überstehen und uns dieses Mal besser auf die Zukunft vorbereiten können. Auch wenn wir wissen, welche das sind, haben wir bereits erkannt, dass dieser Wandel im ICH beginnt und dass zuerst Einzelpersonen und dann Teams sich verändern und Unternehmen sich an die Entwicklungen anpassen müssen. Bei welchen Themen sollten wir als Covid-CEOs also das, was wir wissen, stehen lassen und neu lernen?

Wir müssen unsere Marktperspektive überdenken; erst ändern sich die Bedürfnisse, dann ändert sich der Markt und die Kunden sind auf diesem Markt. Es handelt sich um bestehende und potenzielle Kunden; gerade in dieser Zeit sollten wir die bestehenden Kunden schützen und die potenziellen Kunden gewinnen. Um den Kunden zu verstehen, müssen wir zuerst die Bedürfnisse der Kunden verstehen, und wir müssen verhindern, dass wir Kunden verlieren, indem wir die Veränderungen frühzeitig erkennen. Es spielt keine Rolle, ob wir im B2C- oder im B2B-Geschäft tätig sind - die Bedürfnisse beziehen sich auf die Menschen, mit denen man Geschäfte macht, und alle befinden sich derzeit in einer schwierigen Situation, und wir müssen vorankommen, indem wir gemeinsam denken und alte Gewohnheiten ändern.

Was wir an kompetenten Arbeitnehmern und jungen Menschen feststellen werden: Derzeit verbringt die Mehrheit der Angestellten ihre Zeit vor dem Bildschirm und zu Hause. Die Arbeitszeiten der Angestellten haben sich stark verändert - die Frage, ob wir effizienter oder weniger effizient geworden sind, ist in aller Munde. Wir müssen erkennen, wie wichtig kompetente Mitarbeiter sind, die ihren Job beherrschen! Es gibt auch junge Menschen, denen wir oft nicht zuhören; jetzt ist es an der Zeit, ihnen zuzuhören und ihre Sichtweise mit unserer Erfahrung zu verbinden, um die richtigen Maßnahmen zu finden. Wenn Krise und Chance Brüder sind, dann sollten wir davon ausgehen, dass die Zahl der Chancen gerade jetzt nicht geringer ist.

Der Cashflow ist unsere wichtigste Agenda; wir befinden uns in Zeiten, in denen es sehr wichtig sein wird, das Geschäft zu betreiben, indem wir uns auf den Cashflow und nicht auf Gewinn oder Verlust konzentrieren, wir müssen in den Betrieb gehen und uns die Schürzen umbinden, wenn es nötig ist - aber wir müssen delegieren, ohne uns dort zu sehr aufzuhängen, und uns sofort wieder unserem strategischen Geschäft zuwenden. Wir können nicht in das Morgen gehen, ohne heute zu sparen, haben wir nicht einen sehr hohen Preis dafür bezahlt, dass wir gekommen sind, ohne uns auf das Morgen vorzubereiten? Wir müssen dies akzeptieren und diesen Fehler nicht wiederholen.

Wir müssen unsere Szenarien A, B und vielleicht C bereithalten; in einem Umfeld, in dem sich alles in jeder Hinsicht so sehr verändert, müssen wir unser bestes Szenario anstreben, wir müssen messbare Risiken eingehen und dürfen keine Angst vor Experimenten haben, und wir müssen unser Szenario A ständig auf neue Weise vorantreiben, aber wir müssen darauf vorbereitet sein, zu Szenario B oder sogar Szenario C überzugehen, wenn es schwierig wird.

Wir müssen nicht nur mit Zahlen, sondern auch mit Emotionen managen; Zahlen sind heute sehr wichtig, aber wir können Menschen nicht nur mit Zahlen ausdrücken, wir müssen eine Kultur schaffen, in der Emotionen präsent sind, jeder mit einem kollektiven Bewusstsein arbeitet und Vertrauen in der Organisation spürbar ist.

Wir sollten lernen, was wir nicht wissen, indem wir uns beraten lassen; Unternehmen zahlen nicht gerne Geld an Berater, aber als Covid-Geschäftsführer müssen wir diese Regel ändern. Wir sollten uns mit den kompetentesten Leuten in dem Fachgebiet, das wir brauchen, befassen und in Bereichen, die wir nicht kennen, sehr schnell "Informationen importieren". Wir sollten die Informationen verarbeiten und in das System übertragen, wir sollten in dem Wissen handeln, dass Berater nicht die vorgesehene Arbeit leisten werden, und wir sollten sie dem intellektuellen Kapital des Unternehmens in Form von Erfahrung und Weisheit hinzufügen.

Als Covid-CEOs sollten wir uns gegenseitig inspirieren; wir sollten versuchen zu kooperieren, anstatt zu konkurrieren. Wir sollten unsere alten Gewohnheiten aufgeben und aufhören, emotional zu sein, und es zu einer Selbstverständlichkeit machen, uns gegenseitig mit gesundem Menschenverstand und kollektivem Bewusstsein zu helfen. Wir sollten einen Beitrag zur Entwicklung der Gesellschaft leisten, indem wir dem Gemeinwohl dienen und ein gutes Vorbild für diejenigen sein, die uns folgen.

Auch wenn wir das alles wissen, müssen wir es von Anfang an akzeptieren: Veränderungen beginnen beim Einzelnen, entwickeln sich im Team und finden ihren Platz im Unternehmen. Was getan werden muss, um sich an die neue Ära der Transformationen anzupassen, liegt in der Verantwortung aller Mitarbeiter, aber wir als Covid-CEOs sind die Hauptverantwortlichen.

Wir sind die Covid-CEOs, die mutige Schritte umsetzen, die in die Menschen und in die Zukunft investieren, ohne dabei zu vergessen, dass die Unternehmenskultur das Herzstück von allem ist! Wir stehen am Anfang unseres Unternehmens und sind bereit, den Wandel anzuführen!

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page